Seychellen Reisebericht

  • Am späten Montagnachmittag brachte uns ein Taxi zum Flughafen Düsseldorf. Wir gaben unser Gepäck am Schalter von Etihad auf und hofften das die Koffer auf Praslin auch ankommen würden. Wir hatten noch gut 2 Stunden bis zum Abflug. Wir gingen durch die Sicherheitskontrolle und suchten uns ein Plätzchen am Gate und beobachteten das Geschehen auf dem Vorfeld.


    Unsere Maschine A6-AFB Airbus A330-300

    dsc_904530e2x.jpg


    Um 20 Uhr fing das Boarding an. Voller Vorfreude konnten wir es kaum abwarten abzuheben.

    Gegen 20:50 Uhr gingen die Türen zu und wir wurden vom Gate weg geschoben.

    Noch ein letzter Blick auf das Terminal und die Emirates. Welche uns den ganzen weg in die Emirate verfolgte

    dsc_9060tyi4f.jpg


    Der Flug an sich verlief Ereignislos. Keine Turbolenzen, ein ruhiger Flug. Der Sitzabstand war gut.

    Die Nacht überholte uns im Flug,und mich holte die Müdigkeit ein. Draußen war alles dunkel, außer der Vollmond und die Beleuchteten Städte unter uns. Knapp eine Stunden vor der Landung wurde ich geweckt. Es gab Frühstück.


    Gegen 05:30 Uhr sind wir in Abu Dhabi gelandet. Nach 20 Minuten rollen zur Parkposition, ging es nochmal 20 Minuten mit dem Bus zum Terminal. Ich hatte den Flughafen gar nicht mehr so groß in Erinnerung, das letze mal waren wir 2015 hier.:wtf:

    dsc_9109w8f3h.jpg


    Bevor es weiter ging hatten wir gut 2 Stunden Aufenthalt. Wir nutzen die Gelegenheit um uns mit Kaffee wach zu halten.

    Unser A320 war voll für den Flug nach Mahe. In der letzen Reihe waren noch 2 oder 3 Plätze Frei. Und das obwohl nicht mal Ferien waren.

    dsc_9119lmcwl.jpg

    Mit einem Raketenstart katapultierte der Pilot das Flugzeug in den Himmel von Abu Dhabi. Auch dieser Flug war sehr unspektakulär. Was anderes außer Wüste und Wasser konnte man nicht sehen.X/

    Umso schöner war es dann als wir endlich in Mahe waren. Wir liefen zum Domestic Terminal rüber, von wo wir mit einer Twin Otter 10 Minuten auf die INsel Praslin flogen.

    dsc_9163ohi0r.jpg


    Das war mit Abstand der Abwechslungsreichste Flug:D(Sorry für das Bild, musste auf die schnelle mit dem Handy gemacht werden)


    Am nächsten Tag erkundeten wir die Insel auf eigene Faust. Der Strand Anse Lazio, war unser heutiges Ziel. Ein super Strand. Wellen,klares Wasser und wenig Leute

    dsc_935911icc.jpg


    dsc_9378zfc78.jpg


    dsc_9494a0itu.jpg


    Irgendwie war es immer so, dass man auf den Seychellen so gar kein Zeitgefühl hat. Ein Nickerchen am Strand, eine runde Schwimmen und am Strand laufen und Zack, war es auch schon wieder 17 Uhr geworden und die Sonne begann langsam Feierabend zu machen:sleeping:


    Der nächste Tag fiel Wort wörtlich ins Wasser. Es regnete den kompletten Tag. Was anderes als auf unserer Terrasse zu sitzen dem Regen zuzuschauen und Karten zuspielen war an dem Tag nicht möglich. Es regnete teilweise so stark, dass man dem Berg im Hintergrund nicht mehr sehen konnte.dsc_9804mpiyj.jpg


    Der nächste Tag brachte wieder Besserung und wir gingen zum Strand direkt gegenüber vom Hotel. Der ist zu dieser Jahreszeit mit Seegras voll. An einigen Tagen ging es einigermaßen an anderen war überall Seegras

    dsc_9874kkid7.jpg


    Ohne Worte (Inselleben)

    dsc_9994q1ees.jpg


    Spotten durfte natürlich auch nicht fehlen. Lief man den Strand knapp ein halbe Stunde nach rechts runter, war man am Flughafen von Praslin angekommen:thumbsup:

    dsc_0272gfe4i.jpg


    Ach und der kleine Zaun den man sieht. Das ist die Absperrung zur Start und Landebahn:fresse:

    dsc_033063fz0.jpg


    Den Tag beendeten wir am Pool und auf der Terrasse.

    Am nächsten Tag gab es eine Private Inseltour. Echt super. Wenn ihr mal da unten sein solltet bucht unbedingt die Tour. (Wer mehr Infos möchte schreibe mir eine PN, will keine Werbung machen;))


    Anse Georgette. Ein Strand der zum Le Muria Hotel gehört. Ohne Anmeldung über das Hotel kann man diesen Strand nicht besuchen. Es sei denn man ist Hotelgast. Eine Übernachtung, unterste Kategorie knapp 400-450€

    dsc_047969ftt.jpg


    dsc_0486vgdf5.jpg


    dsc_060720en3.jpg


    dsc_0640wei1i.jpg


    Bevor die Frage kommt: JAAAA das Wasser sieht wirklich so aus und NEEEIN ich habe die Bilder nicht Nachbearbeitet:fresse:

    Weiter ging es dann einen Berg rauf. Besser gesagt durch Büsche und Sträucher. Total geschwitzt oben angekommen, entschädigt die Aussicht für die Qualen.

    dsc_0791xhf8c.jpg


    dsc_0809gfcu4.jpg


    Das Gelände bis kurz vor der Landebahn gehört zum Hotel. Das Hotel besitz einen großen Golfplatz. Doch wer hier spielen möchte muss seine Erfahrung mit einer Platzreife vorzeigen. Ohne die,kein Golf. Aber die Anlage ist riesig. Unser Tourguide brauchte knapp 35Minuten bis wir am Strand ankamen. Das sieht man mal wie Groß das Gelände des Hotels wirklich ist.

    Reiche Gäste kommen mit dem Helikopter und werden mit einem Golfcar abgeholt und zum Zimmer bzw. Rezeption gefahren. 8|


    Teil 2 folgt zugleich

  • Und weiter geht`s.


    Nachdem Mittagessen an einem der vielen Take-Aways ging es zum Park Fond Ferdinand. Ein toller Park, den man aber nur mit einem Guide vom Park selbst oder wie wir mit einem Privatem Guide Besichtigen kann. Es gibt jeweils 3 Touren am Tag die von Parkrangern durchgeführt werden, Knapp 20-25 Leute sind das dann ungefähr pro Tour. Meiner Meinung nach zuviel. Aber auch hier gilt, der Tourismus bringt Geld?(


    Das ist die Palmenspinne, welche überall auf den Seychellen zu finden ist. Sie ist weder giftig noch schnell aus der ruhe zu bringen, kann aber beißen. Tut verdammt weh, aber passieren sollte da nichts,außer ein Schreck den man erleidet

    dsc_1038b6egh.jpg


    Das ist die Berühmte Coco de Mer. Die bekannteste Kokosnuss auf der Insel

    dsc_10510ueiu.jpg


    Weiter ging es zu einem Strand wo kein Mensch war. Hier sollte mal ein Hotel enstehen, doch der Besitzer verließ das Land so schnell wie er gekommen war und ließ alle so wie es ist. Seit dem wird ein Käufer für das Haus gesucht.Wer Interesse hat, einfach den Makler kontaktieren. Das krasse an der Geschichte, seine Mutter ließ er in einer Hütte aus Blech zurück. Direkt neben dem Haus. Was ein Kerl das wohl ist:thumbdown:egal will ich mir nicht vorstellen.....

    dsc_11200re50.jpg

    Das ist das Schmuckstück

    dsc_1136did3m.jpg


    Zum Abschluss des Tages ging es nochmal zum Anse Lazio Strand

    dsc_1237u3ffr.jpg


    Nach gut 8 Stunden Inseltour waren wir zurück am Hotel. Es war anstrengend, aber die Private Inselführung lohnt sich auf alle Fälle. Wer die Möglichkeit hat, muss die Tour unbedingt machen.


    Die Nacht war kurz, denn es sollte am heutigen Tag nach La Digue gehen. Das sind ungefähr 15 Minuten mit der Fähre. Ein Ausflug kann ich wärmstens empfehlen. Aber man sollte möglichst früh auf der Insel sein, da gegen 12-13 Uhr viele Touristen am Strand auflaufen. Gerade die Asiaten sind hier sehr häufig anzutreffen.

    Aber das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. So einen Ausblick hat man nicht jeden Tag. Hier lasse ich die Bilder mal unkommentiert.

    dsc_1304ojcf5.jpg



    dsc_1371jrcrx.jpg


    dsc_1402tse20.jpg


    dsc_1544m2ewy.jpg

    Traditionelles Angeln8)

    dsc_1551sacv3.jpg


    Um 16 Uhr haben wir dann die Fähre zurück nach Praslin genommen. Mit einem Sonnenbrand, aber vielen tollen Eindrücken geht es zurück.:thumbup:


    Nach einem Tag entspannen, bei Massagen und Schwimmen im Pool ging es zum Strand Anse Volbert

    dsc_17692pifu.jpg


    dsc_1922z3cr9.jpg

    Mittlerweile waren wir schon 2 Wochen auf den Seychellen. Es war der letze Ausflug des Urlaubes, da es am nächsten Tag wieder Richtung Deutschland ging. Schade eigentlich. So 1-2 Wochen länger wären auch nicht schlecht gewesen.


    Gegen 10 Uhr abgeholt und um 11 Uhr in der Maschine nach Mahe gesessen obwohl der eigentliche Abflug für 11:55 Uhr angedacht war. Egal, Hauptsache das Flugzeug fliegt.:odance:


    dsc_2742jafbr.jpg

    Blick ins Cockpit

    dsc_2748z4d7x.jpg

    Einigen Leuten wurde beim Anblick dieser Wolke etwas unwohl in der Magen Gegend. Und wer Flugangst hat bzw. keine Turbolenzen ab kann, dem ging es schlecht nach dem Flug. Die Wolke brachte Wind und Regen mit sich. Manchmal gab es ordentliche Absacker der kleinen Twin Otter:fresse:Mir hat es Spaß gemacht

    dsc_2766ktfsg.jpg

    Die Landung war ebenfalls holprig. Sehr wackelig und kurz vor dem Aufsetzen drückte, besser gesagt donnerte uns, eine Windböe mit voller Wucht auf den Boden. Hinter uns hatten einige Passagiere sorge das Fahrwerk sei abgebrochen:S

    dsc_2817ylev6.jpg


    Dann hieß es Koffer einsammeln und bei Etihad einchecken

    dsc_2837txfh3.jpg

    Unsere Maschine

    dsc_2842rgilx.jpg


    Auf dem Rückflug war das Flugzeug zu gut 40% voll oder leer. Wie man es sehen mag. Bedeutete, eine ganze Reihe für mich alleine. Natürlich für den Rest der Familie auch:thumbsup:

    Ich bin 1,75m groß und finde, der Sitzabstand ist ordentlich bei Etihad.8o

    dsc_2850h4iy5.jpg


    Ein letzer Blick auf den Airport ehe es zum Start ging

    dsc_2863zyczv.jpg


    Die letzten Inseln unter uns verschwanden und ich träumte von den ganzen Erlebnissen und hörte Musik

    dsc_2872j2ixc.jpg


    Nach 4 Stunden Flug ging es auch in den Anflug auf Abu Dhabi. Wolkig und Windig war es. Kennt man so gar nicht von den Emiraten

    dsc_2913fzel7.jpg


    Nach gut 15 Minuten rollen waren wir an der Parkposition angekommen. Ich muss sagen, dass war der ruhigste Flug der ganzen Reise.

    dsc_2945o4cwz.jpg


    Jetzt hatten wir 6 Stunden Zeit bis zum Weiterflug um 2 Uhr. Wir schlenderten durch den Dutyfree Shop, kauften Souvenirs und haben noch was gegessen. Danch suchten wir uns ein ruhiges Plätzchen und ruhten uns noch etwas aus. Gegen 23:30 Uhr machten wir uns zum Gate. Boarding war für 01:05 Angesetzt.

    Doch erstmal blieben wir beim Fifa Shop hängen und schauten uns das Spiel Frankreich-Belgien mit allen Nationalitäten der Welt an. Alle waren für die Mannschaft die gerade den Ball hatte. Das sind Geschichten die Erlebt man nur auf Reisen. Wie das Spiel endete wissen wir ja alle.


    Als der Boarding Aufruf startete war es kurz nach 1. Wieder ging es mit dem Bus zum Flieger. Dieser hatte keine Klimaanlage an und dementsprechend warm war es in der Maschine. Der Sitzabstand naja.

    dsc_2948rnfn1.jpg


    Gegen 2 Uhr ging es auch los Richtung Düsseldorf

    dsc_29517sdwf.jpg


    Der Flug ruhig. Aber unserer Vorderleute mussten schon 1 Minute nach dem Start den Sitz nach Hinten machen und taten so, als ob sie kein Englisch verstehen würden. Echt super und das 6 Stunden lang;(


    Gegen 5 Uhr begrüßte uns die Sonne

    dsc_29607odcr.jpg


    Um 06:30 Uhr waren wir wieder im doch recht kalten Düsseldorf. Gerad mal 13 Grad im Gegensatz zu 30 Grad beim Abflug

    dsc_2977wwejk.jpg


    Und da wo die Reise vor gut 3 Wochen anfing, ging Sie auch wieder zu ende

    dsc_29857zdga.jpg


    Es war ein super schöner Urlaub mit tollen Erlebnissen, die man mit Bildern gar nicht wiedergeben kann.

    Die Leute in dem Land sehr nett und zuvorkommend . Die leben nach dem Motto: Komm ich heut nicht, komm ich morgen.

    Keine Hektik gibt es auf der Insel, man muss als Deutscher sein Perfektionismus zu Hause lassen.


    Das Hotel war ebenfalls super und das Personal stand bei jeder Frage zur Verfügung. Es war sauber und alles funktionierte im Zimmer.

    Essen war auch klasse, wenn auch manchmal im Hotel zu teuer. Knapp 50€ umgerechnet für ein Buffet wo man die Wahl zwischen 5-6 Gerichten hatte.Aber das ist meckern auf hohem Niveau.


    Die Flüge waren auch toll. Nettes Personal egal ob am Boden oder in der Luft. Auch hier ein klares ja zu Etihad Airways, Immer wieder gerne.:thumbup:



    Über ein Feedback oder Fragen von euch würde ich mich freuen.

    Bei Bedarf kann ich auch noch mehr Bilder von Hotel, Flug, Insel etc. zeigen


    Ich hoffe euch hat der Bericht gefallen und ich konnte euch etwas mit auf meine Reise nehmen.:)